Ich möchte meinen Beruf von Grund auf lernen

Als David Coronel vor vier Jahren von Ecuador in die Schweiz kam, konnte er noch kein Deutsch und wusste nicht, was für berufliche Möglichkeiten er hat. Heute ist der 31-jährige im letzten Lehrjahr zum Automobilfachmann EFZ. Im Interview erzählt er, wie es dazu kam.

David Coronel, vor vier Jahren kamen Sie von Ecuador in die Schweiz. Erzählen Sie, wie war das für Sie?
Als ich in die Schweiz kam, konnte ich kein Wort Deutsch sprechen. In Ecuador hatte ich studiert und einen Bachelor in Umweltwissenschaften abgeschlossen. Aber in der Schweiz konnte ich nicht auf diesem Beruf arbeiten. Darum jobbte ich anfangs in einer Umzugsfirma und kellnerte in einem Restaurant. Ich wollte unbedingt eine Ausbildung machen, wusste aber nicht, was möglich ist.

Wie kam es, dass Sie heute eine Lehre als Automobilfachmann EFZ machen?
Das war Zufall und ich hatte Glück. Ich war auf der Suche nach einem Betrieb für eine Ausbildung. Eines Tages fragte ich in einer Autogarage in der Nähe meines Wohnorts, ob dies dort möglich sei. Der Chef sagte «Ja» und hat dann abgeklärt, wie ich auch als Erwachsener noch eine Lehre machen kann.

Warum wollten Sie eine Lehre machen und nicht einfach ohne Ausbildung auf dem Beruf arbeiten?
Ich wollte den Beruf richtig erlernen. Zudem möchte ich natürlich auch die Möglichkeiten nutzen, die mir die Schweiz bietet.

Machen Sie eine 3-jährige Lehre?
Ja genau, ich bin auch mit Jugendlichen in der Klasse. Das klappt gut. Obwohl ich älter bin, haben sie mich als ganz normalen Mitschüler aufgenommen.

Wie erleben Sie die Ausbildung?
Es gefällt mir, zu lernen und Neues zu erfahren. Da alles auf Deutsch ist, ist die Schule natürlich streng für mich. 

Aber Sie sprechen doch gut Deutsch.
Danke (lacht). Mein Deutsch hat sich während der Ausbildung verbessert. Es ist jedoch bedeutend aufwendiger, wenn man Fachbegriffe in einer fremden Sprache lernen muss. Im Unterricht verstehe ich nicht immer alles und muss zu Hause viel nochmals aufarbeiten. Deshalb musste ich in den letzten drei Jahren sehr viel Zeit ins Lernen investieren.

Hat sich das gelohnt?
Total. Ich wusste von Anfang an, dass es schwierig für mich wird mit der Sprache. Aber ich wollte unbedingt von den Möglichkeiten profitieren, eine anerkannte Ausbildung in der Schweiz zu machen. Es ist wirklich toll, dass das möglich ist.

Werden Sie während Ihrer Ausbildung unterstützt?
Ja, von verschiedenen Seiten: Meine Frau motiviert mich. Mein Lehrmeister ist super und hilft mir, wenn ich ihn brauche. Und auch meine Lehrer von der Berufsschule stehen mir immer bei. Trotzdem, will man als Erwachsener eine solche Ausbildung machen, muss man es selbst auch wirklich wollen.

David Coronel

Alter: 31
Angestrebter Abschluss:

Automobilfachmann EFZ

Voraussetzungen für einen Berufsabschluss im Erwachsenenalter

In der Schweiz gibt es rund 250 verschiedene berufliche Grundbildungen. Auch im Erwachsenenalter können Sie in jedem Beruf ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) erlangen.

Um einen Berufsabschluss zu erwerben, brauchen Sie folgende Voraussetzungen:

  • Gute Kenntnisse einer Landessprache
  • Gute Grundkompetenzen
  • Motivation und Durchhaltewillen


Testimonials

Testimonials