Ausgebildete Mitarbeitende sind den heutigen Anforderungen gewachsen

Im Schweizer Gesundheitswesen nimmt man Erwachsenenbildung sehr ernst – das hat viele Gründe. Im Interview erklärt Heidi Berger, die Geschäftsführerin des Branchenverbands für Berufsbildung im Gesundheitswesen des Kantons Zürich, warum es für Arbeitgebende und Arbeitnehmende ein Gewinn ist, wenn Erwachsene einen Berufsabschluss erwerben.

Frau Berger, warum ist es aus Ihrer Sicht eine gute Sache, wenn Erwachsene einen Berufsabschluss machen?
Da gibt es viele Gründe, je nach Perspektive. Starten wir mit der volks- und betriebswirtschaftlichen Sicht. Es macht Sinn, dass Menschen ohne im Arbeitsmarkt nachgefragten Abschluss Zugang zu einem anerkannten Berufsabschluss bekommen. Genauso ist es zielführend, wenn Menschen mit einem Berufsabschluss ein Berufswechsel ermöglicht wird. Denn beides fördert die Beschäftigungsrate in der Schweiz. Im Gesundheitssektor steigt der Bedarf an gut ausgebildeten Fachpersonen an. Unsere Branche hat darum besonders grosses Interesse an Fachpersonal und entsprechend auch an Berufsabschlüssen von Erwachsenen.

Sie sprachen von der volks- und betriebswirtschaftlichen Sicht sowie von der Bedeutung für die Gesundheitsbranche. Gibt es noch eine weitere Perspektive?
Auch für die betroffenen Personen stellt ein Berufsabschluss für Erwachsene eine tolle Chance dar. In der heutigen Welt, die sich schnell wandelt und technologisch immer weiterentwickelt, ist lebenslanges Lernen sehr wichtig geworden. Eine gute Bildung wirkt sich positiv auf Menschen aus. Sie festigt die Stellung im Betrieb, bringt Anerkennung und Sicherheit beim Arbeiten, erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und ermöglicht Weiterbildungen sowie Karrieren. Ausserdem verbessern sich die Chancen auf ein höheres Einkommen.

Fördert die Gesundheitsbranche in der Schweiz den Berufsabschluss für Erwachsene?
Ja, auf jeden Fall. In der Schweiz arbeiten ca. 14% der Erwerbstätigen im Gesundheits- und Sozialwesen ohne Berufsabschluss. Gleichzeitig ist für uns Fachpersonal sehr wichtig. Darum bietet die Gesundheits- und Sozialbranche ein vielfältiges Angebot für die Bildung von Erwachsenen. Im Gesundheitsbereich gibt es vier verschiedene Möglichkeiten einen Berufsabschluss zu erlangen: 1. die Validierung von Bildungsleistungen, 2. die Direktzulassung zu Abschlussprüfungen, 3. die verkürzte berufliche Grundbildung und 4. die reguläre berufliche Grundbildung.

Das Gesundheitswesen braucht Fachpersonal, doch gibt es noch andere Gründe, warum Unternehmen Erwachsene dabei unterstützen sollen, einen Berufsabschluss zu erwerben?
Natürlich. Durch den Kompetenzzuwachs steigert sich die Arbeitsqualität. Im Gesundheitswesen werden die Anforderungen an Mitarbeitende immer komplexer. Ausbildungen helfen, dass Mitarbeitende den steigenden Anforderungen besser gewachsen sind. Aber auch die Motivation der Mitarbeitenden, ihr Zugehörigkeitsgefühl zum Betrieb und ihre Loyalität dem Betrieb gegenüber verbessert sich, wenn ein Unternehmen seine Mitarbeitenden fördert.

Der Berufsabschluss für Erwachsene ist also sowohl für Arbeitnehmende, wie auch für Arbeitgebende und die ganze Branche ein Gewinn. Aber die Finanzierung der Ausbildung scheint immer wieder Probleme zu bereiten.
Die Finanzierung ist wirklich immer Thema. Die Mehrheit der Berufstätigen kann es sich nicht leisten, eine Ausbildung zu absolvieren. Das hat meist familiäre Gründe. Aber dafür gibt es auch Lösungen. Als Arbeitgeber bezahlt die Stadt Zürich beispielsweise Personen über 25 Jahre ein höheres Gehalt während der Ausbildung. Solche Arrangements gehen natürlich oft mit der Verpflichtung einher, nach Beendigung der Ausbildung im Betrieb zu bleiben. Aber sie ermöglichen dem Mitarbeitenden dafür auch die Ausbildung.

Was müsste sich verändern, damit mehr Unternehmen ihre erwachsenen Mitarbeitenden beim Berufsabschluss unterstützen?
Die Gründung eines Fonds an einer zentralen Stelle könnte die Betriebe dabei unterstützen, ihren Mitarbeitenden einen Berufsabschluss zu finanzieren. Bildung und Ausbildung müssen erschwinglich sein.

Heidi Berger

Alter: 50
Position:

Geschäftsführerin
OdA Gesundheit ZH

Voraussetzungen für einen Berufsabschluss im Erwachsenenalter

In der Schweiz gibt es rund 250 verschiedene berufliche Grundbildungen. Auch im Erwachsenenalter können Sie in jedem Beruf ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) erlangen.

Um einen Berufsabschluss zu erwerben, brauchen Sie folgende Voraussetzungen:

  • Gute Kenntnisse einer Landessprache
  • Gute Grundkompetenzen
  • Motivation und Durchhaltewillen


Testimonials

Testimonials