Mit gut ausgebildeten Mitarbeitenden arbeiten wir effizienter

Der Gipserunternehmer Pepe Russo motiviert erwachsene Mitarbeitende mit Potential ganz gezielt dazu, einen Berufsabschluss zu machen. Warum er das macht, erzählt er im Interview.

Herr Russo, als Sie und Ihr Bruder das Geschäft Ihrer Eltern vor etwas mehr als 10 Jahren übernommen haben, gab es nur einen ausgebildeten Gipser im Unternehmen. Alle anderen Mitarbeitenden hatten keine Berufsausbildung. Heute arbeiten 24 Gipser mit EFZ für Sie und weitere sind in Ausbildung. Wie kam das?
Seit wir das Geschäft übernommen haben, motivieren wir unsere Mitarbeitenden, einen Berufsabschluss zu machen. Und zwar auch noch im Erwachsenenalter.

Warum machen Sie das? Das kostet Sie als Unternehmer doch sicher viel.
Das stimmt. Aber die Investition lohnt sich nicht nur für die Mitarbeitenden, sondern auch für uns als Unternehmen. Es gibt viele Gründe, warum es uns wichtig ist, unsere Mitarbeitenden gut auszubilden. Der erste ist ganz einfach: Wir haben Probleme guten Nachwuchs zu finden. Heute machen einfach zu wenige Junge eine Gipserlehre. Gleichzeitig besteht bei uns das Bedürfnis nach gut ausgebildeten Gipsern. Darum ermöglichen wir unseren Mitarbeitenden den Berufsabschluss.

Was gibt es noch für Gründe für Sie den Berufsabschluss für Erwachsene zu fördern?
Mit den vermehrt ausgebildeten Arbeiter haben wir eine erhebliche Effizienzsteigerung erreicht. Wir stellen fest, dass Mitarbeitenden mit Gipserausbildung weniger Fehler machen und ein höheres Bewusstsein für Qualität sowie Arbeitssicherheit haben. Das ist auf dem Bau sehr wichtig.

Will man seine Mitarbeitenden gezielt ausbilden, wie macht man das am besten?
Wir haben für jeden Mitarbeitenden einen Entwicklungsplan. Das heisst wir besprechen mit jedem Einzelnen, wie er oder sie sich in Zukunft bei uns entwickeln will. Wir hatten Leute, die als Handlanger bei uns starteten, eine Gipserlehre absolvierten, die Ausbildung zum Vorarbeiter machten und heute auf der Polierschule sind.

Helfen Sie auch dabei, die Berufsausbildung zu finanzieren?
Ja. Würden wir das nicht tun, könnten sich die wenigsten Mitarbeiter die Ausbildung leisten. Viele haben ja Familie und sind auf ihren vollen Lohn angewiesen.

Wie viel der Kosten übernehmen Sie als Unternehmen?
Wir finanzieren unseren Mitarbeitenden die Kosten der Berufsschule. Mitarbeitende, die eine Ausbildung starten, bleiben bei uns in der Regel im gleichen Pensum angestellt und verdienen entsprechend während der Berufsausbildung gleichviel wie davor. Natürlich entstehen wegen der Berufsschule Fehlzeiten, beispielweise ein Tag pro Woche. Die Hälfte der Fehlzeit rechnen wir unseren Mitarbeitenden als Arbeitszeit an. Die andere Hälfte trägt der Mitarbeiter selbst. Allerdings bieten wir ihnen an, dass sie die Fehlzeit über die Jahre mit Überstunden bei uns kompensieren können. Bei erfolgreichem Abschluss bezahlen wir auch die Deutschkurse, welche gewisse Mitarbeitende vor dem Start der Lehre besuchen müssen.

Sie machen sehr viel für Ihre Mitarbeitenden. Ist das alles nur, weil es sich für Sie finanziell lohnt oder fühlen Sie eine soziale Verpflichtung als Unternehmer?
Das natürlich auch. Wir wollen unseren Mitarbeitenden etwas zurückgeben. Und eine Ausbildung bringt ihnen ein besseres Selbstwertgefühl, mehr Lohn und Aufstiegschancen in unserem Unternehmen. Gleichzeitig sind sie besser gewappnet für den Arbeitsmarkt.

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben aber die Befürchtung, dass ihre Mitarbeitenden sie verlassen, wenn sie bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.
Unsere Erfahrung zeigt etwas anderes. Die Mitarbeitenden werden loyaler, wenn man sie ausbildet. Aber auch wenn jemand die Giovanni Russo AG nach der Ausbildung verliesse, würde ich nicht bereuen, ihn gefördert zu haben. Schliesslich möchten wir mit der Förderung des Berufsabschlusses auch etwas für die Gipserbranche im Allgemeinen tun.

Pepe Russo

Alter: 42
Position:

Geschäftsführer von
Giovanni Russo AG

Voraussetzungen für einen Berufsabschluss im Erwachsenenalter

In der Schweiz gibt es rund 250 verschiedene berufliche Grundbildungen. Auch im Erwachsenenalter können Sie in jedem Beruf ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) erlangen.

Um einen Berufsabschluss zu erwerben, brauchen Sie folgende Voraussetzungen:

  • Gute Kenntnisse einer Landessprache
  • Gute Grundkompetenzen
  • Motivation und Durchhaltewillen


Testimonials

Testimonials